Der Artikelzauberer

Bei meiner Recherche zum fiverr-Beitrag bin ich auf einige Dinge gestoßen, die ich mir genauer anschauen wollte. Unter anderem habe ich Profile von Personen entdeckt, die in wenigen Wochen oder Tagen bis zu hunderte Artikel auf Bestellung abliefern können. Wenn ich bedenke wie viel Zeit man wirklich zum Schreiben benötigt, sind selbst Profis mit dieser Anzahl überfordert. Recherche, vorgegebener Platz, Intension, Fehlerkorrektur. Das benötigt Zeit. Qualität bei Massenproduktion von Artikeln kann kaum funktionieren. Die geringe Entlohnung wäre irgendwann noch geringer. Also wollte ich wissen, wie ich meinen Blog mit unendlich vielen Artikeln und Beiträgen fluten kann ohne wirklich schreiben zu müssen. Immerhin hat allein dieser Beitrag hier über 30 Euro Kosten und ungelogen ca. 10 Stunden Recherchen, Tests und Schreibarbeit verschluckt und wurde in der Zeit 14 Mal überarbeitet.

Weiter

Kaspersky.NSA.

Israelischer Geheimdienst hackt angeblich russischen Hersteller von Sicherheitssoftware. Geheimdienst findet heraus, dass Sicherheitssoftware Spionagesoftware aus den USA (NSA) erkennen kann. NSA findet heraus, dass mit Hilfe oder durch die russische Sicherheitssoftware ein Mitarbeiter im Home-Office oder aus Doofheit unbewusst abgeschöpft wurde. Wo soll man anfangen mit den Sicherheitsproblemen?

Weiter

fiverr.

Seit Jahren gibt es immer mal wieder Artikel über den Dienst fiverr. Kennen sicher einige von Euch. Irgendwie bin ich durch Zufall dort ebenfalls mal wieder hingelangt. Und ich dachte mir: Teste ich! Da es gerade gut lief, dachte ich mir, ich nehme mal Geld in die Hand und prüfe die Qualität der Arbeit. Und es war mit wenigen Ausnahmen fürchterlich.

Weiter

Ungewolltes Monero-Mining per Browser

Ihr habt es gelesen? Einige Webseitenbetreiber haben mit Hilfe des Anbieters Coinhive heimlich ein Script in ihre Webseiten eingebaut, mit deren Hilfe die CPU-Power der Webseitenbesucher zum Schürfen der Cryptowährung Monero ausgenutzt wurde. Dufte Sache, oder? Mittlerweile werden die Scripte von üblichen Adblockern/Trackingblockern erkannt und nicht mehr ausgeführt, außer Ihr lasst es zu. Wie könnte man das jetzt bewerten? Was steckt dahinter? Wie reich werde ich, wenn ich das auch mache?

Weiter

MPESA.

Wenn Ihr in den späten Abendstunden oder am frühen Morgen in Kenia ein paar Artikel des täglichen Lebens benötigt, könnt Ihr zwischen normalen Supermärkten oder kleineren Kioske wählen. Die Kioske findet man in Seitenstraßen, versteckt in vielen Ecken der Städte und Dörfer. In der Regel haben sie entweder bis spät Abends oder fast durchgängig geöffnet. Die Kioske bieten die notwendigen Güter für normale Haushalte in kleinen Größen. Eines dieser Geschäfte wollten wir genauer begutachten. Der Kiosk unserer Wahl befindet sich in einem Wohngebiet in einer Stadt namens Thika im Kiambu Bezirk in Kenya. Der BesitzerJeff, ist ein Mann mittleren Alters. Er lebt in einem benachbarten Wohngebiet. Ein Kenianer, verheiratet und mit zwei Kindern beglückt. Sein Geschäft firmiert unter dem Namen Flomer Enterprises und befindet sich im Abschnitt 9 in Thika. Keine Webseite, kein Onlinehandel, kein westlicher Standard, keine Bauvorschriften, kein Arbeitsschutz, aber in der Lage sein Geschäft nur mit dem Mobiltelefon zu führen. Von Einzahlungen, Auszahlungen bis zu den Steuern.

Weiter

Einfach mal machen

So. Der 24. September ist vorbei. Wie jetzt? Aber heute ist doch erst der 15.09.? Anders gesagt: Erfahrungsgemäß für Wahlkämpfer ist ca. 1 Woche vorher die Sache gelaufen. Das merkt man, wenn man auf der Straße ist und noch Termine wahrnimmt. Nur noch ein paar Pflichttermine. Einige stramme Parteisoldaten versuchen es dennoch brutal auf den letzten Metern. Wer jetzt noch unentschlossen ist, sollte vielleicht darüber nachdenken strategisch zu wählen. Gerade, wenn er keine Rechtsradikalen im Parlament sehen will. Ich war jetzt gut drei Monate damit beschäftigt. Ich kandidier(t)e im Wahlkreis 30 für den Bundestag. Nur Direktkandidatur. Für DIE LINKE. Kein Listenplatz. Einzug in den Bundestag? Ausichtslos. Aber eine Menge interessanter Erfahrungen und Eindrücke gewonnen. Und davon möchte ich jetzt erzählen, auch, wenn die Schlacht noch nicht geschlagen ist. Von Langeweile, Todeswünschen, Onlinemarketing, Provokationen, Merkwürdigkeiten, SPAM und Spaß.

Weiter