2020, Blog

Den Einsatz der Blockliste erklärt (Update)

Einige Nutzer fragen mich wie die Liste richtig angewendet wird. Ich möchte das kurz erklären.

Euer Router bzw. die Fritzbox ermöglicht die Einrichtung einer Blacklist. Dort können bis zu 500 Einträge gespeichert werden. Manche anderen Router ermöglichen mehr oder weniger Einträge. Das Finden der Option obliegt euch.

Die meisten Fragen zur Blockliste entstehen durch die verschiedenen Blöcke, die ich dort erstellt habe.

Der erste Block enthält URL-Kürzungsdienste. Die Nutzung dieser Dienste entzieht sich meinem Verständnis. Vor einigen Jahren war das noch okay, aber mittlerweile werden sie einfach zu oft missbraucht. Deshalb habe ich sie aufgenommen. Wenn Ihr diese URL-Dienste benötigt, übernehmt diesen Block nicht in Eure Blacklist.

#
bitly.com
goo.gl
bit.do
is.gd
adf.ly
tinyurl.com
#

Der zweite Block besteht aus verschiedenen Portalen und Content-Anbietern. Dazu gehören die großen sozialen Netzwerke, Microsoft, Apple und Verbindungen zu deren Softwareangeboten. In der Regel werden diese Domains ständig entweder von Webseiten die Ihr besucht kontaktiert, oder die Software der Anbieter auf Euren Geräten funken ständig dorthin. Das Sperren von Apple und Microsoft kann verhindern, dass Updates heruntergeladen werden. Ihr solltet also wissen, ob Ihr Euch eine Sperre leisten könnt.

Alternativ wäre die Einrichtung eines zusätzlichen WLANs, das vollständig offen ist, aber nur für das Updaten von Geräten genutzt wird eine Option. Dieses WLAN sollte auch nur dafür genutzt werden.

Auch hier obliegt die Entscheidung über die Aufnahme Euch alleine.

#
msn.com
live.com
facebook.com
twitter.com
vk.ru
instagram.com
facebook.de
facebook.net
apple.com
yahoo.com
yahoo.de
deviantart.com
pinterest.com
live.com
msn.com
microsoft.com
nsatc.net
gfx.ms
s-microsoft.com
office365.com
#

Ein kleiner Block wurde von mir erst begonnen. Hier blockiere ich momentan die Domain block.io. Passt irgendwie. Der Block blockt block.io. Über diesen Anbieter werden durch einige Verschlüsselungstrojaner Adressen generiert. Ich muss das noch mehr testen, um sicherer zu sein. Für den Normalo unter uns wird diese Domain nicht benötigt und kann geblockt werden. Vielleicht hilft es das Aktivwerden von Ransomware zu verhindern.

#
block.io
#

Der nächste Block enthält Domainbereiche über die Inhalte ausgeliefert und verteilt werden. Dazu gehören Googledienste, die irgendwas machen, sowie die Content-Delivery-Anbieter. Ihr wisst ja. Es ist total IN eine Webseite zu bauen und weltweit CDNs zu haben, die Inhalte (Bilder und Videos) schnell auswerfen. Da kowab.it etwa 2 Sekunden benötigt, um geladen zu werden, habe ich ein total schlechtes Ranking. Weil 0,3 Sekunden ja viel schneller ist. Ich bekomme regelmäßig Angebote mit Messungen, dass ich die Performance um 70% steigern könnte. Bullshit. Aber die Cloud will eben Geld verdienen.

Bedauerlicherweise wird das Blocken dieser Domains zu Einschränkungen bei großen Anbietern führen. Googledienste verseuchen weltweit die meisten Webseiten. Amazon würde Probleme machen und viele Onlineportale auch. Sie sind nämlich alle von ein paar Cloudanbietern abhängig geworden. Macht das Tracking leichter. 😉

Auch hier müsst Ihr selbst entscheiden.

#
amazon-adsystem.com
amazon.it
aspnetcdn.com
assoc-amazon.com
assoc-amazon.de
bildstatic.de
cdn-apple.com
cloudimg.io
cmcdn.de
doubleclick.com
doubleclick.net
edgekey.net
edgekey.com
firebaseapp.com
ggpht.com
glomex.com
google-adservices.com
google-analytics.com
google-tagmanager.com
google-tagservices.com
googletagmanager.com
googletagservices.com
googleadservices.com
googlecode.com
h-cdn.com
idcdn.de
marketingplatform.google.com
netdna-cdn.com
pagegoogleadservices.com
pagegooglesyndication.com
static-fra.de
ucarecdn.com
uicdn.com
vmg.host
#

Der nächste Block sind Zahlungsanbieter. Auch die befinden sich in der Regel auf vielen Webseiten. Selbst, wenn Ihr nichts einkauft, stellt Ihr eine Verbindung her und sendet Daten von Euch dorthin. Das muss nicht sein.

Ihr wisst was kommt: Es ist Eure Entscheidung.

#
paypalobjects.com
stripe.com
stripe.network
paypal.com
steadyhq.com
flattr.com
#

Danach folgt die Sammlung mit allen Domains, die irgendwas mit Tracking, Werbung, Malware oder überflüssigem Content enthalten.

Hier habe ich selten eine Beschwerde, dass irgendetwas nicht geht.

#
1rx.io
2mdn.net
360yield.com
3gl.net



zanox-affiliate.de
zencdn.net
zgt-cdn.de
zqtk.net
#

Die gesamte Liste gibt es wie immer hier:

Bl*cklist

 

Der direkte Zugriff auf die Listen wurde von mir ausgelagert auf: https://kwbt.de !

 

Direktlink:

https://list.kwbt.de/fritzboxliste.txt

Klick zur Fritzboxliste

Sie hat momentan ein durchaus gesundes Niveau erreicht. Die Rückmeldungen sind in großer Mehrheit nur positiv. Probleme versuche ich weiterhin zu vermeiden und suche Lösungen. Fehler berichtige ich natürlich auch.

Bitte. 🙂

 

Es geht aber noch weiter. Die große Liste mit über 7.000 Einträgen hat sich auch verändert. Also die Liste nicht, aber der Link. Da der alte Link nicht mehr genutzt werden soll, habe ich etwas verändert. Die Adresse, die in bspw. in uBlock Origin eingefügt werden kann, muss angepasst werden:

https://list.kwbt.de/kwbtlist.txt

Klick zur großen Blockliste

 

This message goes only to me! Encrypted with PGP. | Diese Nachricht geht nur zu mir. Verschlüsselt mit PGP.
Tagged , , , ,