DNS.

Ihr habt es gelesen. Ihr nutzt es sicher. Naja, oder auch nicht. Öffentliche DNS-Server. Es gibt eine Menge davon. Und manchmal helfen sie aus der Patsche. Manchmal sind sie sehr bequem. Manchmal will man sie lieber nutzen, weil man aufgrund der staatlichen Überwachung bereits völlig wirr im Kopf ist und Angst vor den DNS-Servern des eigenen Providers hat. Muah.

Am bekanntesten sind Googles öffentliche DNS Server:

8.8.8.8

und

8.8.4.4 !

Viele von Euch haben sie schon genutzt. Es sind die schnellsten DNS-Server. Soweit bekannt auch unzensiert. Aber sie haben einen großen Nachteil. Nicht von der Funktion her, sondern von Googles Geschäftspraktiken. Sie speichern einfach dermaßen viel, dass eine Nutzung eigentlich nur Sinn macht, wenn Euer Netzwerk von viiiieeelen Leuten genutzt wird. Schlicht, um einzelne Nutzer zu verschleiern. Zuhause würde ich Googles DNS nicht einsetzen.

In den Datenschutzbestimmungen zu Googles DNS steht alles was Ihr wissen müsst, um Euch zu erschrecken.

IBM und ein paar mehr Partner (auch staatliche) haben jetzt ein eigenes öffentliches DNS-Angebot. Auch diese IPs kann man sich leicht merken:

9.9.9.9

und

9.9.9.10 !

Yeah. Der Unterschied: IBM filtert bei 9.9.9.9 nach einer eigenen gepflegten Blacklist gefährliche Webseiten raus und setzt ein paar zusätzliche Sicherheitsmechanismen für DNS ein. Mit 9.9.9.10 geht es angeblich komplett ungefiltert durch die Weiten des Internet.

Aber auch hier wird gespeichert. Zwar weniger, aber es wird.

 

In einigen Foren wurden die Antwortzeiten verglichen. Google ist dabei immer noch um das Drei- bis Vierfache schneller.

Die letzte Entscheidung trifft natürlich der Admin. :)

 

Es gibt noch weitere öffentliche DNS-Angebote.

Vielleicht interessiert Dich noch:   Die IP

Ein Schattendasein führt bspw. Freenom World. Auch dort leicht zu merkende IP-Adressen:

80.80.80.80

und

80.80.81.81 !

Hier wird nach eigenen Angaben auch nichts gespeichert, was jemanden identifizieren kann.

 

Weitere Anbieter:

https://dns.watch/index

http://www.markosweb.com/free-dns/

https://alternate-dns.com/

https://freedns.zone/de/

https://blog.uncensoreddns.org/

Was Ihr hier jetzt nehmen wollt, ist Eure Angelegenheit. Aber, da Ihr die Teile nicht selbst hostet, müsst Ihr natürlich wie bei Google oder IBM Vertrauen in die Dienste haben. Vereine und Organisationen, die sich für Datenschutz etc. einsetzen, wären dann natürlich die beste Wahl.

 

Sollte man aber mal Probleme mit dem Internet haben, kann ein Test mit öffentlichen DNS-Servern am eigenen Router durchaus hilfreich sein. Meiner Erfahrung nach ist es öfter ein DNS-Problem als man glaubt, wenn mal wieder die Leitung nur weiße Seiten produziert.

 

Und wenn jemand von Euch mal kowabit.de analysiert und irgendwie auf dns.kowabit.de stößt, dann seid Euch sicher: Es ist kein DNS-Server. Wirklich nicht!

2 Kommentare DNS.

  1. Charmebolzen

    Eine Empfehlung hätt ich auch noch:
    OpenNIC

    opennic.org

    Ist zugleich noch ne Alternative zu ICANN

    Reply
  2. schamloser Werbetreibender

    Noch eine Empfehlung: Der böse, hinterlistige Russe hasst die Freiheit des freiesten Westens so sehr, dass evil Putin höchstpersönlich anordnete, keine Logdaten an den “Klassenfeind” (a.k.a. Strafverfolger etc des freiesten Westens) herauszugeben.

    Added benefit: Ad blocking.

    https://adguard.com/en/adguard-dns/overview.html

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.