NEM/XEM – Das Notariat in der Blockchain | (Cryptobeitrag 5)

Gehen wir nochmal zum ersten Cryptobeitrag zurück: NEM/XEM. Um den Mehrwert gegenüber BitCoin nochmal nachzuweisen, möchte ich die Apostillen-Funktion von NEM durchspielen. Ihr wisst, dass eine Apostille eine Beglaubigungsform ist. Mit NEM/XEM wurde eine Art Notariat in der Blockchain etabliert, um Daten zu beglaubigen und den Ursprung genau zuordnen zu können.

Wofür ist das wichtig? Ganz einfach: Stellt Euch vor Ihr kennt einen Blogger, der ganz viel über Cryptozeugs dahinkritzelt. Um seinen Anspruch auf Urheberschaft zu unterstreichen transferiert er alle Texte in die Blockchain bevor er sie veröffentlicht. Oder Ihr seit Musiker und habt den größten Hit des Jahres produziert. Ihr sichert die Audios mit Erklärungen in der Blockchain und habt einen eindeutigen unveränderlichen Zeitstempel. Wenn jemand den Superhit kopiert, könnt Ihr es ihm heimzahlen. Oder Ihr schließt normale Verträge ab: Eheverträge, Kaufverträge, Mietverträge, Aufträge an Dienstleister und Unternehmen und besiegelt sie mit der Blockchain. Warum denn nicht? Sollte in Zukunft ein Dienstleister mit dem Ihr online einen Vertrag abschließt in Zukunft parallel die Daten in einer Blockchain hinterlegen, würde mich das nicht wundern. Gerade auch in Bezug auf Fristen, ist das nicht unerheblich.

Eine sinnvolle Anwendungsmöglichkeit, die BitCoins uns nicht bieten.

Das läuft wie folgt ab:

  • Ihr öffnet das nanoWallet von NEM.

 

  • Dann klickt Ihr auf Create unter dem Punkt Apostille.

  • Hier hat man jetzt de Möglichkeit Dateien und Erklärungen zu hinterlegen. Erst das Passwort des Wallets, dann den oder die Tags, Dateien, Text und schon sind wir der Blockchain-Beglaubigung ganz nah.

  • Die zu beglaubigende Datei wird einfach Drag’n Drop in den Browser gezogen, oder mit Klick in das rechte Feld per Dateiexplorer ausgewählt.
Vielleicht interessiert Dich noch:   Wirtschaftsförderung durch Blockchain-Technologie | (Cryptobeitrag 3)

  • Anschließend wird ein erster Text mit dem Ansinnen formuliert. In unserem Fall wollen wir diese Sounddatei beglaubigen:

 

  •  Dafür hinterlassen wir zusätzlich noch Informationen im Textfeld.

  • Und in einem weiteren Textfeld eine weitere Information.

  • Jetzt wählen wir noch aus, wo die Daten abgelegt werden. Öffentlich oder Privat. Öffentlich ist unveränderbar. Privat kann man Updaten. Hier sollte eine für den Einzelfall richtige Entscheidung getroffen werden.

  • Im unteren Teil des nanoWallets sehen wir nun unsere drei zu beglaubigenden Informationen. Zwei Textmitteilungen und eine Audiodatei. Ebenso fallen Kosten in Höhe von 4 XEMs pro zu beglaubigende Information an.

  • Dann senden wir das ganze Paket ab!

  • Anschließend dauert es einen Moment bis alle notwendigen Daten in die Blockchain aufgenommen wurden.

  • Nach Abschluss der Übertragung wurde für uns ein Bestätigungsarchiv erzeugt. Wir müssen es herunterladen.

  • Ebenso wurden von meinen 50 vorhanden XEMs 12 abgebucht. Der Notar wurde sozusagen bezahlt.

  • Jede einzelne Beglaubigung wurde in meiner Transaktionshistorie hinterlegt.

  • Alle Transaktionen befinden sich hier im gleichen Block. In wie weit das mal anders sein kann, weiß ich nicht. Hier ist es aber hilfreich, da wir jetzt in der Blockchain nur in diesen einen Block gucken müssen.

  • Und in der Blockchain sehen wir die unveränderlichen übereinstimmenden Daten.

  • In unserem Bestätigungsarchiv finden wir dann alle notwendigen Daten für unsere eigene Ablage. Eine Manipulation der Daten ist natürlich Unsinn, da die Daten in der Blockchain unveränderlich sind.

  • In den einzenen Textdateien finden wir unsere zwei im Formular angegebenen Datensätze. Die nty-Datei enthält Meta-Daten, die den ganzen Vorgang identifizieren. Unsere beglaubigte Audiodatei ist ebenfalls dabei. Zusätzlich wird jede der drei einzelnen Beglaubigungen noch mit einem extra beigefügten NEM-Zertifikat bestätigt.
Vielleicht interessiert Dich noch:   NEM / XEM | (Cryptobeitrag 1)

  • Und die Zertifikate enthalten ebenfalls alle wichtigen Informationen, um diese Apostille in der Blockchain wiederzufinden. Mit Hilfe des QR-Codes können Interessierte sofort an die richtige Stelle in der Blockchain springen. Einfacher geht es kaum.

Die Möglichkeiten sind groß. Ihr habt einen Song geschrieben? Sichert den Text über die Blockchain ab. Ihr habt den Text vertont? Sichert das Audio in der Blockchain. Ihr seid Erfinder und habt eine Revolution entdeckt? Sichert sie in der Blockchain! Ihr habt einen Ehevertrag, einen Kaufvertrag abgeschlossen, eine Abmachung getroffen, einen Schuldschein ausgegeben? Sichert sie alle in der Blockchain!

Eindeutige HASH-Werte, Zeitstempel und individuelle Informationen schützen Eure Kreativität oder Geschäfte. Das gesamte Patentwesen könnte auf den Kopf gestellt werden. Ich finde die Idee dahinter spitze. Die Umsetzung auch.