DarkNet-Recherche – ClearNet vs. DarkNet

In den letzten Wochen machten Schlagzeilen über eine große kinderpornografische Webseite im DarkNet die Runde. Elysium. Der Name war mir bisher nicht bekannt. Dort wo ich mich herumgetrieben habe, spielte sie nie eine Rolle. Ich habe mich auch nicht um derartige Markennamen gekümmert, sondern bin dem alltäglichen Wahnsinn gefolgt.

Jetzt bietet es sich aber an eine Geschichte vorzuziehen, die ich bereits fertig hatte.

Was finden wir im DarkNet und was davon findet täglich im ClearNet statt. Also im ganz normalen Internet. Dort, wo wir uns täglich ohne TOR oder ohne VPN bewegen können und einfach nur unseren Interessen nachgehen. Dem Teil des Internet, dessen Nutzung uns nicht gleich in eine Ecke stellt.

Es hat sich gezeigt, dass das DarkNet nur eine weitere Eskalationsstufe ist. Im ClearNet findet alles genauso statt. Während man im DarkNet durch TOR maskiert unterwegs ist, maskiert sich der Nutzer im ClearNet durch Worte, Namen und geschickte Oberflächlichkeiten. Am Ende geht es aber immer um das Gleiche: Sex, Missbrauch, geheime Fantasien.

Weiter

G20. Medienkonsum. Wahrnehmung. Politik.

Ich gebe zu: Ich war dabei. Zugedröhnt mit Antibiotika und einem grundsätzlichen Verbot durch die bessere Hälfte war ich per Twitter, per Livestream auf diversen Internetplattformen und den normalen Nachrichtensendern, den Liveblogs, den WhatsApp-Nachrichten und per Radio mit dabei. G20-Protestteilnahme durch Medienkonsum.
Was ist nach diesen 4 Tagen im Juli geblieben? Ganz einfach: Alle Erwartungen wurden erfüllt!
Weiter

Problemlösung (Update)

In eigener Sache:

Ich werde noch einiges an Inhalten zum DarkNet veröffentlichen. Ich darf das aber nicht für unter 18jährige tun. Kennt Ihr PlugIns die dafür geeignet sind? Oder andere Möglichkeiten? Bisher habe ich nur Dinge gefunden, wo der Leser sein Geburtsdatum einträgt und das wars. Ist natürlich Blödsinn. Wenn ein 12jähriger sich älter macht, kann ich den Zugriff nicht verhindern. Eine Nutzerverwaltung will ich nicht aufbauen, weil ich dann mit Cookies und anderen Rechtsdingen arbeiten muss. Verbindung zu externen Anbietern will ich aber auch nicht wirklich. Das würde auch notwendig, wenn ich bspw. eine Paywall vor derartige Beiträge lege, um nen Euro Eintritt zu verlangen. So wirklich Bock die DarkNet-Beiträge als Buch rauszugeben, habe ich aber auch nicht. Zu teuer für den Leser und der Aufwand, der Aufwand, der Aufwand.

Einfache und Stressfreie Lösungen werden gerne entgegengenommen!

Danke

kowa

Update:

Problem gelöst. Der Rahmen in dem ich schreiben kann ist abgesteckt.

NSA liebhaben

Die NSA startet ihr eigenes Technologietransferprogramm. Nicht nur in Richtung irgendwelcher Partnerbehörden, sondern für uns alle. Wirklich! Software, die während der Arbeit entstanden ist, wird als Open Source Software auf github zur Verfügung gestellt.

https://nationalsecurityagency.github.io/

https://github.com/nationalsecurityagency

https://github.com/iadgov

Natürlich keine Trojaner, Hintertüren oder andere schädliche Geschichten. Die benötigen sie ja schlicht für ihre Arbeit. (Völlig wertungsfrei!) Aber Projekte im Bereich SELinux, Apache, Java und diverse Frameworks zur Erhöhung von Sicherheitsaspekten gehört dazu.

Na, wenn das kein Grund ist sie wieder so ein kleines klitzekleines megakleines absolut megaklitzekleines Bisschen lieb zu haben. So für eine kleine millionstellkleineklitzekleinemegakleine Millimillisekunde lang. Echt jetzt!

WannaCry

Ransomware. Eine Geschäftsidee. Kriminalität. Würgen wir gleich alle ab, die von Terrorismus sprechen wollen. Kommt sicher noch. Nur Kriminalität. Erpressung. Wieder wurde zugeschlagen. Dank einer NSA-Lücke in Windowsbetriebssystemen war es nur eine Frage der Zeit bis ein Angriff erfolgt. In der Intensität nur konsequent. Ein Sicherheitsupdate gegen die Lücke existiert, aber Firmen und Nutzer lassen sich nicht selten Zeit oder ignorieren die Updates. Also schnell noch Geld machen.

Weiter

Fazit – Cryptowährungen | (Cryptobeitrag 7)

Nach einigen Cryptobesprechungen und Assetvorstellungen in den letzten Wochen wird es Zeit ein Abschlussfazit zu formulieren. Cryptowährungen, bzw. Cryptoassets, bzw. die Blockchain: Alles davon hat Potential! Nicht alles davon hat Zukunft. Aus meiner Sicht, die mehrmals durchgeklungen ist, machen derartige Technologien nur Sinn, wenn Sie eine Funktion an sich erfüllen. Oder, wenn Sie etwas bieten, das einen Mehrwert besitzt. Nicht nur Zahlungsmittel oder Kapitalanlage. Da muss mehr her. Da muss mehr drin sein.

Weiter