WAVES | (Cryptobeitrag 2)

Blockchain for the people! Nach der kurzen Vorstellung von NEM / XEM , hier eine weitere Alternative. Sie bietet ähnliche bzw. gleiche Möglichkeiten, ist im Vergleich zu XEM nach meiner Meinung sogar noch leichter zu handhaben: WAVES!

WAVES sind beim Schreiben dieses Beitrages etwas teurer als XEMs, aber mit knappen 42 Cent auch noch mit Abstand günstiger zu haben als BitCoins. Heisst damit auch, dass das Verlustrisiko relativ gering ist. Genau wie bei den XEMs ist auch bei WAVES eine kontinuierliche Wertsteigerung sichtbar. Langsam, aber stetig.

Ob ihr Euch die App im PlayStore oder das HTML5-Wallet für den PC herunterladen wollt, so ist genau wie bei NEM festzustellen: Transaktionen sind schnell. S C H N E L L ! Die App funktioniert wie jede andere App in diesem Bereich auch. Bietet aber keine Tauschmöglichkeiten oder Zockereien an. Das PC-Wallet entspricht der App und bietet zusätzlich noch die Integration von BitCoins und geplant sind €uro, Dollar und Chinesischer YUAN. Damit steht einer Verbreitung bald nichts im Wege.

Sollte Eure Hardware den Geist aufgeben, so habt Ihr wie bei NEM die Chance auf Eure Investition wieder zuzugreifen, wenn Ihr den SEED gesichert habt. Die Wortkombination, die Euren Wallet identifiziert. Eine einfachere Sicherheit gibt es kaum.

Die anderen Währungen in der PC-Wallet haben natürlich Gründe. Wenn Ihr BitCoins transferieren wollt, dauert das lange und kostet ein Vermögen, gemessen an der zu sendenen Menge. Mit dem WAVES-Wallet könnt Ihr tauschen, transferieren und zurücktauschen. Wer auf den hohen Wert von BitCoins nicht vertraut, kann natürlich bei WAVES bleiben. Die Transaktionskosten sind auch mit internem Nachrichtenversand sogar noch günstiger als bei NEM / XEM. Absolut TOP! Bei Integration der anderen realen Währungen kann es also interessanter werden. Nur eine Fokussierung auf BTC halte ich für falsch. Das ändern sie in Zukunft auch. Die Handels- und Tauschoptionen sind aber noch in Bearbeitung. Es sieht auf alle Fälle vielversprechend aus.

Auf der Webseite https://wavesplatform.com gibt es alle entsprechenen Informationen. Der Download der PC-Wallets erfolgt von Github und ein PlugIn für den Chromebrowser gibt es im entsprechenden Store. Im Appstore von Google einfach nach WAVES Wallet suchen. Auf https://blog.wavesplatform.com/what-you-need-to-know-about-wavesplatform… können einige weitere Informationen abgegriffen werden. Ebenso werden Anwendungsbeispiele genannt.

Wie bei NEM soll WAVES für verschiedene Anwendungsmöglichkeiten einsetzbar sein. Nicht nur als Zahlungsmittel. WAVES sollen genutzt werden, um bspw. sicher schnell und dezentral die Währungen/Assets zu tauschen. Ebenso sollen Verträge abschließbar und nachweisbar sein. Transparenz, Investitionen. Sie bieten mehr als BitCoin kann und wahrscheinlich je können wird. Die Jungs hinter WAVES pflegen kontinuierlich ihr Werk. Eine Roadmap für 2017 legt die Pläne offen.

Bei NEM / XEM gab es die Möglichkeit in Mosaiken Werte zu verstecken und in deren Blockchain damit Informationen zu hinterlegen. WAVES bietet hier einen anderen Ansatz. Sie nennen es im einzelnen Token, im Gesamten: Asset. Alle Token bilden die Assets. Kann man sich als Portfolio vorstellen. Klickst Du auf Assets, siehst Du WAVES und Token. Die APP ist sehr leicht verständlich dahingehend.

Vielleicht interessiert Dich noch:   XUBUNTU

Was sind jetzt diese Token?

WAVES bietet mit der Token-Funktion folgendes an: Ihr könnt mit Hilfe eines kleinen Menüs Eure eigene Cryptowährung starten. Oder einen Wert hinterlegen. Inklusive Dezimalstellen. Die Kosten für die Erstellung liegen bei 1 WAVES. Transaktionskosten für WAVES und für Tokens liegen immer bei 0,001 WAVES. Etwas Günstigeres kenne ich nicht. (PS: Habe mir aber auch nur eine kleine Auswahl angesehen.) Die Token können genau wie WAVES über das WAVES-Netzwerk versendet und empfangen werden.

Bspw. habe ich folgendes auf meinem PC-Wallet gestartet und ist auch in der App möglich:

Ich habe einen Token kreiert: KowaCoin . (endlich, aber ohne Katzenfoten auf Papier)

 

 

Ich habe anhand meiner durchschnittlichen monatlichen Besucher im letzten halben Jahr auf kowabit.de die Anzahl der Coins auf 5 pro Besucher begrenzt. Das entspricht den durchschnittlichen Hits. Dezimalstellen gibt es nur zwei. Für den Start runde ich auf eine glatte sechstellige Zahl auf. Damit habe ich jetzt 200.000 KowaCoins kreiert.

Mein Token bleibt veränderbar. Sollten im nächsten Halbjahr die Zahlen steigen, werde ich die Masse der Tokens anpassen. Steigen die Zahlen nicht, oder sinken, muss ich nichts weiter tun. Um flexibel und schnell auf Spender, die mir Ihre WAVES-Adresse mitteilen, reagieren zu können, transferiere ich 5.000 KowaCoins direkt auf mein Smartphone. Den Nachweis dafür findet Ihr hier im WAVES-Explorer. Mit Klick auf die Issuer-Adresse seht Ihr alle meine Transaktionen.

Wer jetzt von Euch die WAVES-App  besitzt und kowabit weiterhin mit Spenden unterstützen will, kann bspw. für eine 20 €-Spende 18 KowaCoins erhalten. Darunter gibt es keine KowaCoins. Darüber immer zwei KowaCoins weniger als gespendete Euro. Damit würde der Spender bspw. von mir die Zusage erhalten, aus Dankbarkeit für seine Spenden, sobald ich ein neues Buch geschrieben habe, dieses für bspw. gesammelte x KowaCoins anfordern zu können. Grundsätzlich wäre das nur eine private Abmachung. Das Buch wäre auf meine Rechnung ordentlich bezahlt und als Geschenk versendet. Oder ich biete grundsätzlich nur gegen KowaCoins Extras an, die andere Leser nicht sehen.

Damit hätte ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Spender sind da. Mit den Coins binde ich sie an mich. Ihre Spenden zur Finanzierung von kowabit bleiben bei mir. Sobald ich ein Buch veröffentlicht habe, kaufe ich eine voll versteuerte Autorenmenge ein und biete den Spendern an, die als Spendenquittung x KowaCoins gesammelt haben, mir diese KowaCoins zurückzusenden, inklusive Mitteilung wer sie sind mit Ihrer Adresse und schwupp geht ein Buch auf reisen. Nächster positiver Punkt sind gestiegene Verkäufe was das Ranking meines Buches verbessert und der Spender erhält auch noch etwas. Wer bspw. mein Buch Angriff per E-Mail haben möchte, benötigt 12 KowaCoins, da der Buchpreis bei 12 Euro liegt. Sollte ich mal ein Buch schreiben, das für 17 € auf den Markt kommt, benötigt man eben 17 KowaCoins. Ab 20 € wären es dann 20 KowaCoins. So verkaufe ich Bücher, habe aber auch Spenden die bei mir bleiben und nicht nur in Geschenke fließen. Goile Idee, oder? Um Token zu transferieren, benötigt man aber 0,001 WAVES. Also ganz kommt man nicht aus der Nummer heraus. Kowa steht Spendern da aber gerne zur Seite. Denn bereits mit einem WAVES können 1.000 Transaktionen getätigt werden. Und, wenn sich Spender untereinander kennen, können auch sie mit den KowaCoins Austausch betreiben. Bspw. ein gebrauchtes Buch weitergeben. Oder Ihr habt bspw. 120 KowaCoins im Wallet? Dann verschenkt sie an 10 Kandidaten, die unbedingt das Buch lesen sollten. Ist der Anfang erstmal gemacht, steht einer Veränderung kaum etwas im Wege.

Vielleicht interessiert Dich noch:   Fazit - Cryptowährungen | (Cryptobeitrag 7)

Das wäre eine schöne Finanzierungsmöglichkeit für Blogger und kleine spendenfinanzierte Projekte. Ein vollständiger Umstieg auf eine CryptoFinanzierung ist damit möglich. Oder als Teilangebot. Gleichzeitig fördert man dem Umgang mit Cryptowährungen.

WAVES bietet dafür den perfekten Einstieg. Alternativ gleich auf WAVES umzusteigen geht natürlich auch. Der Vorteil bei seinem eigenen Token ist jedoch, dass man nicht von der Spekulation am Coinmarkt abhängig ist. Ich habe hier eine Euro-Bindung festgeschrieben, was mich abhängig vom realen Markt macht.

Im nächsten Beitrag (Nr.3) bleibe ich bei WAVES und werde über Wirtschaftsförderungsmöglichkeiten mit diesem CryptoAsset schreiben und Möglichkeiten für den Einsatz beschreiben.

Interessant für mich war, dass ich meine KowaCoins nicht mehr löschen kann. Liegt sicher daran, dass mich das ganze 1 WAVES gekostet hat und damit in der Blockchain verbucht wurde. Einmal kreiert, immer da. Im Waves-Explorer werden 5.000 KowaCoins entsprechend als 0.005 Waves dargestellt. Und ab und zu erhält man auch mal Assets/Token anderer Ersteller. Einfach so.

Wegen dem geringen Preis eines WAVES sollte man bei Interesse wohl jetzt einsteigen. Bei steigendem Funktionsumfang ist der Weg nach oben sicher nur eine Frage der Zeit. (IMHO)

 

PS: Es gilt wie immer, dass auch ich Fehler mache. Korrekturen gerne an mich. Ich zeige mich bei Interesse mit KowaCoins erkenntlich. ;) (Rechtschreibung und Grammatik ausgenommen. :) )